Gedenk- und Bittgottesdienst in Herscheid

Nach der Regen- und Flutkatastrophe an vielen Orten in unserer Region hat der Wiederaufbau begonnen. Von vielen Seiten kommen Taten und Zeichen der Solidarität. Doch die betroffenen Menschen, die ihre Häuser, ihr Hab und Gut verloren haben und sogar um liebe Menschen trauern, können noch immer nicht begreifen, was ihnen da geschah. Es wird noch eine lange Zeit dauern, bis diese Not überwunden ist.

Die Ev. Kirchengemeinde Herscheid möchte nicht nur zu Spenden aufrufen, wie sie es auf ihrer Homepage tut, sondern auch einen Gottesdienst anbieten, in dem alle Klagen, alle unbeantworteten Fragen, Gefühle der Ohnmacht und Trauer und auch alle Bitten und Hoffnungen vor Gott gebracht werden können.

Dieser Gedenk- und Bittgottesdienst findet statt am Sonntag, den 1. August um 10 Uhr in der Apostelkirche. Die ganze Gemeinde ist herzlich eingeladen – besonders natürlich diejenigen unter uns, die diese Katastrophe direkt getroffen hat, in welchem Ausmaße auch immer.

Im Vorlauf bittet die Kirchengemeinde darum, eigene Gebetsanliegen, Bitten und Fragen in diesen Gottesdienst einzubringen. Am einfachsten geschieht dies in dieser Woche per Email (s. Homepage der Kirchengemeinde), aber auch schriftlich oder per Telefon an Pfarrer Meier (02357 / 1719708), um sie dann am Sonntag Teil des Gottesdienstes werden zu lassen.

Im Anschluss nach dem Gottesdienst wird es Gelegenheit zu Gesprächen geben, seien es Ideen für konkrete Hilfen oder auch schlichtes Zuhören, wenn wir erzählen, was uns gerade bewegt.

 

Mit diesem Gottesdienst bekennen wir, über alle menschliche Solidarität hinaus, dass Gott sich anrühren lässt durch unser Bitten und Flehen. Damit Hoffnung nicht stirbt.

 

 

Fürbittengebet für die Betroffenen der Unwetterkatastrophe
 

Ein Fürbittengebet für die von der Unwetterkatastrophe Betroffenen
und ein Spendenkonto für eben diese.

 

Fürbittengebet:

Vater im Himmel,

viele Menschen in unserem Land sind vom Unwetter getroffen worden, auch in unseren Nachbarkirchenkreisen Hagen und Iserlohn.

Sie stehen vor den Trümmern ihrer Häuser, ihres Lebens.

Sie haben einen lieben Menschen verloren oder sind ungewiss, was mit ihren Lieben passiert ist.   Vielen ist nur das nackte Leben geblieben.

Wir sind sprachlos und fühlen uns hilflos angesichts dieser verstörenden Ereignisse.

Vater im Himmel so bitten wir Dich:

Für alle, denen nichts geblieben ist – Mut, nicht aufzugeben;

Für alle, die ihr Leben oder ihre Häuser wieder aufbauen müssen – Hilfe und Helfer, die ihnen zur Seite stehen;

Für alle, die liebe Menschen verloren haben oder sie noch vermissen – Menschen, die sie in dieser schweren Zeit begleiten;

Vater im Himmel,

wir danken dir für die Rettungskräfte, die unter Einsatz ihres Lebens Hilfe leisten.

Wir danken für die vielen Menschen, die auf ganz vielfältige Weise ihren nahen und fernen Nachbarn helfen.

Wir  bitten dich, behüte und bewahre du sie alle.

Vater im Himmel,

auch wenn es uns vielleicht nicht so schlimm getroffen hat und für uns wieder Alltag ist, lass uns die, die der Hilfe bedürfen, nicht aus den Augen verlieren.  Schenke uns ein weites Herz, einen wachen Verstand und tätige Hände für die Nöte der Menschen.  Wir vertrauen auf deine Unterstützung und Begleitung.

Amen



Dazu schreibt die stellv. Assessorin Pfr.' vom Brocke:

Liebe Schwestern und Brüder,

die Ereignisse der letzten Tage haben tiefe Spuren in unserer Umgebung,
aber auch in den Herzen der Menschen hinterlassen. Auch wenn sich das
Wetter jetzt beruhigt hat, wird das Aufräumen und Schäden beseitigen
noch eine ganze Zeit andauern. Die Ereignisse machen wieder mal schmerzich bewusst, wie wenig wir die Natur beherrschen können und dürfen.
Wir dürfen dankbar sein, dass wir sind relativ glimpflich
davongekommen - unsere Nachbarn in Hagen und Altena und andere Orte in
NRW hat es viel schlimmer getroffen.

Viele Menschen stehen vor dem Nichts und brauchen – außer unserem
Gebet und Mitgefühl - auch finanzielle Unterstützung. Deshalb schlage
ich vor, am kommenden Sonntag eine Sonderkollekte für die Geschädigten
des Unwetters – besonders in den Nachbarkirchenkreisen Hagen und
Iserlohn, aber auch in unserer Region - zu sammeln.

Die Bankverbindung lautet:
Ev. Kreiskirchenkasse
IBAN DE28 3506 0190 2001 1930 18
Verwendungszweck: Spende Hochwasserhilfe Kirchenkreis

Spendenlink:

https://www.kd-onlinespende.de/projekt/hochwasserhilfe-kirchenkreis/display/link.html